Umgangsrecht in der Ausnahmesituation "Corona-Virus"

19. Mär 2020

Aufgrund der Pandemie des Corona-Virus stellt sich für viele Eltern die Frage, wie mit dem Umgangsrecht verfahren werden soll.

I. Grundsätzlich gilt bei Krankheiten Folgendes:

Auch bei Krankheit des Kindes ist der Umgang nach der Umgangsregelung einzuhalten. Ausnahme hiervon ist der Fall, dass das Kind wegen Krankheit transportunfähig ist. In diesem Fall ist das dem anderen Elternteil umgehend mitzuteilen. Diese Auskunftspflicht ergibt sich aus § 1686 BGB.

II. Umgangsrecht im Falle einer Erkrankung aufgrund des Corona-Virus

Eine neue Situation ergibt sich, wenn das Kind oder der/die Elternteile sich mit dem Corona-Virus infiziert haben.

Wenn das Kind mit einem betreuenden Elternteil unter Quarantäne steht, welche vom örtlichen Gesundheitsamt angeordnet wird, ist das Kind zwar nicht transportfähig, allerdings führt die Quarantäne dazu, dass der Umgang während der Zeit der Quarantäne, derzeit 14 Tage, ausgesetzt werden muss.
Dies dient zum Schutz des gesamten Elternteils und auch der Bevölkerung um eine Ausbreitung zu vermeiden.
Wer sich in häuslicher Quarantäne, angeordnet durch das Gesunheitsamtes, befindet, muss zu Hause bleiben. Dies bedeutet, dass die Betroffenen nicht zur Arbeit gehen dürfen, nicht einkaufen oder auf Spielplätze.

Der Umgangstermin sollte sodann einvernehmlich auf eine Zeit nach der Quarantäne verlegt werden. Ein Ersatztermin sollte von dem betroffenen Elternteil ausgehen.

III. Was ist, wenn der umgangsrechtliche Elternteil zu einer der sog. Risikogruppen gehört?

Ob der Umgang in diesem Falle wahrgenommen werden soll, sollten die betroffenen Elternteile besprechen.
Sollte jedoch das Kind Erkältungssymptome haben, wäre es ratsam, sich darauf zu einigen, dass der Umgang verschoben wird.

IV. Wir lassen Sie in Zeiten des Corona-Virus nicht im Stich

Wir vertreten Sie auch gerne, ohne dass derzeit ein persönlicher Kontakt in der Kanzlei stattfinden muss.

Dafür rufen Sie uns bitte an oder nehmen mit uns per Mail Kontakt auf.

Geben Sie uns Ihre Kontaktdaten weiter.

Wir übersenden Ihnen sodann einen Fragebogen, den Sie uns bitte ausgefüllt zurücksenden möchten.

Aufgrund Ihrer Angaben, können wir uns über Ihre aktuelle Sach- und Rechtslage informieren.

Daraufhin können wir gerne einen Telefontermin vereinbaren und die weitere Vorgehensweise erörtern.

Hierdurch wird versucht, die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen.

Bleiben Sie gesund.

Fragen? Rufen Sie uns unter der 0721 944300 an oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Ihr Ansprechpartner
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen